· 

Corona-Absage für deine Hochzeit? Der momentane Stand in deinem Bundesland - Eine Übersicht

 

Coronavirus, Sars-CoV-2 oder Covid-19 — Namen, die wir vermutlich alle in den letzten Wochen mehrmals täglich gehört haben. Das Coronavirus ist aus den Medien nicht mehr weg zu denken. Jeden Tag erreichen uns andere Neuigkeiten aus aller Welt, denn längst sind nicht nur wir damit betroffen. Die Corona-Krise ist zu einem weltweiten Phänomen, oder eher gesagt, einem Problem geworden. 

 

Die WHO hat das Coronavirus als Pandemie (Definition: sich weit ausbreitende, ganze Landstriche, Länder erfassende Epidemie großen Ausmaßes) eingestuft. 

 

Du bist als Hochzeits-Dienstleister betroffen? Dann klick auch auf diesen Artikel über deine Möglichkeiten in der Corona-Krise!

 

Täglich gibt es Änderungen bezüglich der Regelungen der einzelnen Bundesländer. Wir werden aufgefordert, das Haus nur bei Notwendigkeit zu verlassen und jeden sozialen Kontakt zu vermeiden. Die Menschen hamstern Lebensmittel und Toilettenpapier, während andere noch normal ihrer Arbeit nachgehen können. In manchen Ländern sind die Grenzen geschlossen und Ausgangssperren verhängt worden. In den deutschen Bundesländern sind die Unterschiede zur Zeit immens. Während in Berlin, NRW oder Bayern alle Clubs, Bars, Veranstaltungsräume etc. geschlossen haben, kann man momentan in RLP, zumindest in Teilen noch in Cafés und Restaurants einkehren (Stand 17.03.2020: Nur noch bis 18 Uhr).  

 

Corona Virus Covid Epidemie Pandemie
Die Quellen in Social Media sind nicht immer die Besten. Über die Websites der einzelnen Bundesländer erfährst du, was jetzt wo noch machbar ist

 

Hier ein Überblick über die Bundesländer

Wir bitten euch zu beachten, dass die Situation sich täglich ändert und wir keinen Anspruch auf Aktualität erheben können. Am Wichtigsten sind in dieser Aufzählung die einzelnen Links auf die tagesaktuellen Seiten der Bundesländer 
(Alle weiteren Infos: Stand 16.03.2020)

 

(Hinweis: Mit Klick auf den jeweiligen Link verlässt du unsere Seite - für die Inhalte der jeweiligen Seiten sind die jeweiligen Betreiber verantwortlich)

 

Rheinland-Pfalz  

  • für aktuelle Informationen: corona.rlp.de

  • Schulen und Kitas sind bis Anfang der Osterferien geschlossen 

  • Großveranstaltungen wurden abgesagt (auch solche, die im Sommer erst hätten stattfinden sollen) 

  • Ein Verbot für Veranstaltungen mit mehr als 75 Teilnehmern gilt zunächst ab 16.03 bis Ostern 

  • Andere Veranstaltungen und Partys in Diskotheken wurden bisher nicht zwingend verboten, doch werden von Veranstaltern wegen der Aufforderung des Gesundheitsministeriums abgesagt 

  • Besuche in Heimen und Kliniken eingeschränkt 

  • Teilweise kein Gottesdienst mehr  

  • Teilweise Tiergärten und Schwimmbäder geschlossen 

 

Nordrein-Westfalen  

  • für aktuelle Informationen: land.nrw

  • Schulen und Kitas sind vorerst geschlossen  

  • Der Hochschul- und Universitätsbeginn wurde auf den 20.04 verschoben 

  • Bars, Clubs, Restaurants mit Ausschank bleiben vorerst geschlossen 

  • Schwimmbäder, Freizeit-, Sport- und Unterhaltungsangebote eingestellt  

  • Schließung der Prostitutionsbetriebe 

  • Zutritt zu Einkaufszentren nur unter Auflagen  

  • Bibliotheken, Restraurants, Gaststätten und Hotels haben Betrieb unter strengen Auflagen  

  • Veranstaltungen werden untersagt (auch solche mit unter 1.000 Teilnehmern) 

  • Veranstaltungsräume, Tagungsräume dürfen nicht genutzt werden 

  • Kultureinrichtungen bleiben einschließlich 19.04 geschlossen 

  • Empfehlung, Sporttraining zunächst bis zum 19.04 nicht mehr zu besuchen 

  • Besuche in Heimen und Kliniken eingeschränkt  

  • Teilweise keine Gottesdienste mehr  

 

Hessen 

  • für aktuelle Informationen: www.hessen.de

  • Schulen und Kitas sind bis zum Ende der Osterferien geschlossen  

  • Vorlesungsbeginn der Hochschulen wird auf 20.04 verschoben 

  • Besuche in Heimen und Kliniken eingeschränkt  

  • Schließung Finanzämter für Besucher, Museen, Theatern 

  • Wiesbaden schloss die Hallenbäder  

  • In Frankfurt blieb der Zoo, der Palmengarten, die Bühnen und die Museen zu  

  • Noch keine Ausgangssperre 

  • Feiern und Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern sind verboten  

  • Fulda: generelles Verbot in Kliniken der Besuchszeit  

 

Baden-Württemberg  

  • für aktuelle Informationen: www.baden-württemberg.de

  • Schließung Grenze zu Frankreich  

  • Landesregierung will Betrieb an allen Flughäfen in BaWü einstellen 

  • Stuttgart: Clubs, Bars, Museen, Kinos und Bäder bleiben geschlossen  

  • Mannheim, Karlsruhe und Heilbronn: sprachen umfassende Verbote aus  

  • Untersagung von größeren Veranstaltungen in geschlossenen Räumen 

  • Besuche in Alten und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern sind verboten  

  • Spielbanken in Baden-Baden, Konstant und Stuttgart sind dicht 

 

Berlin 

  • für aktuelle Informationen: www.berlin.de

  • Clubs, Kneipen, Bars und Kulturstätten sind betroffen  

  • Gotteshäuser sind ebenso betroffen  

  • Private Feiern werden eingeschränkt  

  • Alle öffentlichen und nicht-öffentlichen Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind verboten. Bei weniger als 50 Leuten: Anwesenheitsliste ist Pflicht  

  • Ausnahme für Restaurant und Gaststätten. Aber: Mindestabstand von 1,5 Meter zwischen den Tischen  

  • Semesterstart wurde auf 20.04 verlegt  

  • Sport auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, in Schwimmbädern wird untersagt 

  • Einschränkung Krankenhausbesuch  

  • Nahverkehr soll weiter möglichst uneingeschränkt fahren 

 

Brandenburg 

  • für aktuelle Informationen: www.brandenburg.de

  • Ab kommender Woche (stand 15.03.2020) sind auch in Brandenburg Schulen und Kitas geschlossen  

  • Schließung zahlreicher Theater, Museen, Schlösser, Gärten  

  • Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Leuten  

  • Veranstaltungen ab 100 müssen den Kommunen gemeldet werden  

  • Rat, Menschen in Pflegeeinrichtungen derzeit nicht zu besuchen 

 

Bremen 

  • für aktuelle Informationen: www.bremen.de

  • Schließung von Kitas, Schulen etc. bis einschließlich 14. April 

 

Niedersachsen 

  • Schließung der Schulen und Kitas zunächst fünf Wochen (bis zum 18. April) 

  • Stand 16.03: weitere Schließungen und Besuchsverbote sollen im Laufe des Tages bekannt gegeben werden 

  • Sperrung der Ostfriesischen Inseln für Touristen  

  • Vorerst: kein Katastrophenfall  

 

Hamburg 

  • für aktuelle Informationen: www.hamburg.de

  • Schließung von Schulen, Kitas  

  • Notfall-Betreuung insbesondere für Kinder deren Eltern in Schlüsselposten arbeiten (Ärzte, Pflegepersonal, Feuerwehrleute, Polizei etc.) jedoch bleibt keinem Kind diese Betreuung verschlossen 

  • Schließung von: Hochschulen, Theater, Konzerthäuser, Museen, Bibliotheken 

  • Jetzt auch: Klubs, Bars, Kasinos, Bordelle, Fitnessstudios, Jugend- und Stadtzentren sowie Sportanlagen  

  • Alle öffentlichen und nicht-öffentlichen Veranstaltungen sind untersagt  

  • Betrieb von Restaurants wird eingeschränkt (Mindestabstand von 1,5 Meter) 

  • Ausgenommen vom Verbot sind private Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen wie zum Beispiel Hochzeiten (es wird jedoch dringend empfohlen diese anzusagen oder zu verschieben) 

 

Bayern 

  • für aktuelle Informationen: www.bayern.de

  • Bayern ruft Katastrophenfall aus 

  • Messehallen können zu Notfallkliniken werden  

  • Schulen, Kitas geschlossen  

  • Auflagen für Besuch in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen  

  • Ab 16.03 werden Bars, Kinos und Schwimmbäder geschlossen  

  • Nicht für die Grundversorgung wichtige Läden werden ab 17.03 geschlossen  

  • Längere Öffnungszeiten für Apotheken, Drogerien, Tankstellen, Reinigungen, Post, Bau- und Gartenmärkte  

  • Sperrung von Sport- und Spielplätzen  

  • Restaurants und Betriebskantinen dürfen nur von 6.00 bis 15.00 geöffnet haben  

  • Derzeit noch keine Ausgangssperre 

 

Sachen 

  • Schließung“ der Schulen und Kitas. Lehrpersonal ist jedoch für Betreuung anwesend. Schließung gleicht eher einer Aufhebung der Anwesenheitspflicht. Im Laufe der Woche soll die Schließung jedoch komplett stattfinden  

  • Deutsche Nationalbibliothek hat Lesesäle gesperrte  

  • Deutsche Buch- und Schriftmuseum, Deutsche Exilarchiv sind geschlossen  

  • Konferenzen, Veranstaltungen in der Nationalbibliothek bis Ostern abgesagt 

  • Leipziger Stadtbibliotheken, alle Stadtbibliotheken sowie Fahrbibliothek bleiben bis 11.04 geschlossen 

 

Sachsen-Anhalt  

  • für aktuelle Informationen: www.sachsen-anhalt.de

  • Schließung Schulen und Kitas  

  • Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH geht von einem reduzierten Bahnverkehr in den kommenden Tagen aus  

 

Thüringen  

  • für aktuelle Informationen: thueringen.de

  • Jena kündigte als erste Großstadt an, den Betrieb von gastronomischen Einrichtungen zu untersagen  

  • Kneipen, Gaststätten, Bars, Sport und Fitnesseinrichtungen sollen geschlossen bleiben  

  • Verbot von Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern  

  • Unklar, ob es mit dem Erlass auch verboten ist, Hochzeiten oder Geburtstage mit mehr als 50 Menschen zu feiern  

  • Kommunen erlassen möglicherweise noch strengere Auflagen für Veranstaltungen (gänzliches Verbot) 

  • Thüringen will Zahl der verfügbaren Betten mit intensivmedizinischer Betreuung mehr als verdoppeln  

 

Mecklenburg-Vorpommern 

  • Besuchsverbote für Alten-, Pflegeheime, Krankenhäuser  

  • Veranstaltungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind untersagt  

  • Sperrung aller deutschen Inseln in Nord- und Osten für Touristen  

 

 

Schleswig-Holstein 

  • für aktuelle Informationen: www.schleswig-holstein.de

  • Sperrung aller schleswig-holsteinischen Nord- und Ostseeinseln sowie die Halligen in der Nordsee für Touristen  

  • Weitere Regelungen wegen Tourismus kommen 

 

Saarland  

  • für aktuelle Informationen: www.Saarland.de

  • Schließung von Schulen und Kitas 

  • Stärkere Einschränkung des öffentlichen Lebens  

  • Grenzschließung Luxemburg, Frankreich  

  • Bäder, Indoorhallen, Discos, Bars, Clubs und Bordelle müssen geschlossen werden (vorerst bis zum 24.04) 

 

Deutschlandweit 

  • Schulen, Kitas geschlossen 

  • Sportligen haben Betrieb ausgesetzt  

  • Aufhebung Sonntagsfahrverbot für LKW um Versorgung mit Lebensmitteln, Hygieneartikeln und Medikamenten sicherzustellen  

  • Ab dem 17. bzw 18. März wird die Bahn ihren Regionalverkehr deutlich einschränken  

  • In Bussen soll hinten eingestiegen werden, um Fahrer zu schützen  

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir wünschen euch, dass ihr alle gesund durch diese Zeit kommt! Denkt auch an die Schwächsten unserer Gesellschaft.


Viele Grüße,

Robin


Pleite durch Corona? So bleibst du erfolgreich!

-

Hochzeit trotz Corona-Virus? 7 Tipps zu mehr Planungssicherheit!